Archive for the ‘Politics’ Category

Everybody loves Kai Diekmann

May 24, 2013

Nachdem Philipp Rösler den BILD-Chef Kai Diekmann etwas zu dolle umarmt hat, offenbar aus Heimweh und Freude über einen Landsmann am anderen Ende der Welt, haben die anderen Start-Up peoples aus Tschörmänni, die mit Rösler um Venture Capital buhlen, ihre Liebe zu Kai entdeckt und dies sogleich in einen tumblr. verwandelt.
Aber nicht nur deutsche Start-Upper haben den Vorzeigejournalisten gern. Auch in San Francisco’s berühmten Ausgehviertel Castro, in dem viele Venture Capital Deals bei einem gemütlichen After-Work Cocktail begossen werden, hat der Über-Chefredakteur viele Freunde.

gaykai gaykai2 gaykai3

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bevor er unser Mann im Silicon Valley wurde, sah er so aus (und innen drin sieht er immer noch so aus):

oldkai

SPD Wahlplakate: Meine Vorschläge

August 18, 2011

Die aktuelle Plakatkampagne der Berliner SPD ist ja gut gemeint, hätte aber etwas mehr Ehrlichkeit gegenüber den Befindlichkeiten dieser Stadt mit ihren diversen Lebensentwürfen vertragen können.

Z.B. so:

SPD Wahlplakat für das wahre Berlinoder so:

vielleicht auch so:

oder doch so:

manchmal auch so:

Die Realität der Straße vs. Thilo Sarrazins “Deutschland schafft sich ab”

August 31, 2010

EDIT:Leider gibt es 3min.de nicht mehr, daher sind die links tot. Schade.

 

Ganz Deutschland diskutiert über Thilo Sarrazin und seine islamophoben Thesen. Seinem Verleger und ihm kann das nur recht sein, denn so verkauft sich das Buch besser.

Ich möchte an dieser Stelle seiner quantitativen statistischen Methode und dem oftmals ermüdenden Spiel mit Zahlen, eine qualitative Analyse entgegenstellen: Interviews mit Rappern aus Berlin, Friedrichshafen und Hamburg. Der Streetworker unter den HipHop-Journalisten und ehemaliger Labelchef Marcus Staiger interviewt für das Magazin Rap.de sehr ausführlich aufstrebende MCs und arrivierte Rap-Stars von Nate57 über sido zu Moses P. Durch seine Credibility in der Szene kann er sich rausnehmen auch schmerzhafte Wahrheiten anzusprechen. So bekommt man in diesen Interviews einen sehr guten Eindruck über das Leben in den Migranten-Ghettos, über Chancenlosigkeit, Minderwertigkeitskomplexe, Gewalt und Abgrenzung gegenüber den Kartoffeln, den Deutschen. Ganz aktuell berichtet Rap.de von einem Workshop für Neuköllner Kids, der vermitteln soll, wie das Musikbiz funktioniert. Als Gäste: sido und Alpa Gun.

Der Hamburger Junge Nate57 z.B. ist in einer rhetorischen Spirale gefangen: Die bösen Bullen gegen den unterdrückten Ausländer.  KayOne, der Battle-Rapper aus Friedrichshafen muss sich von Staiger fragen lassen, warum er nicht einfach arbeiten gegangen ist, als ihm der Strom abgestellt wurde:Alpa Gun, Protegé von Deutschlands Lieblingsrapper sido, erzählt frisch von der Leber weg über sein Leben als Dealer und die Parallelgesellschaft: Auf 3min gibt es alle Interviews von Rap.de.

Bundestagswahl 2009

September 27, 2009

nach der Bundestagswahl 2009

Was für eine Katastrophe! Da kämpfen Linke und Grüne jahrelang für die Rechte von Frauen und Minderheiten und wir bekommen eine schwarz-gelbe Regierung mit einer Frau als Bundeskanzlerin und einem Schwulen als Aussenminister… Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen.
Horst Mahler brachte es auf den Punkt, als er gefragt wurde, wie er als ehemaliger RAF-Anwalt nun die NPD vertritt. Nicht er habe sich gedreht, die Welt sei um ihn herum um 180 Grad verdreht worden.
Hoffentlich holt die SPD jetzt Lothar Matthäus.
Und Pofalla steht neben Angie bei der CDU-Wahlparty und muss fast weinen.

Oberhausen International Short Film Festival Panel Discussion

May 13, 2008

Hey you, yeah you, what you looking at?

I’ve got something I would like you all to see. It’s a discussion panel from the Oberhausen International Short Film Festival. The topic is “Border-Crossers and Trouble-Makers” and it features a host of international critically acclaimed, award-winning poltitcal short film makers and visual artists like Zelimir Zilnik, Martha Rosler and Sherry Milner. The notion of the debate is finding strategies to reclaim the future as a political film maker. The circle of speakers consists of film makers with diverse backgrounds like former socialist countries, Israel or the US of A.

Have a look on the Hobnox Stage.

Oh, and there’s a nice little piece on “Border-Crossers and Trouble-Makers” as well as on the 10th MuVi Award (an award for music videos) from the Oberhausen Short Film Festival coming up on 99stories.com.

re:publica’08 Complete Sessions on Hobnox Stage

April 6, 2008

Hi my dear friends,

I just noticed that all the links to the video content on Hobnox were broken. So i fixed them.

Feel free to visit the Hobnox Stage directly.

re:publica’08 Day 3

April 6, 2008

Greetings from another sunday in the office. The line up of day 3 at blogging convention re:publica was filled to the brim with interesting and insightful panels and dicussions. Some in German and some in English.

Here we go (and I will update in the course of the day, as soon as more panels are online):

The Audience that Wasn’t There

Independent Citizen Reporting and Struggling to Find Your Audience

In diesem englisch-sprachigen Vortrag referiert der Citizen Reporter “Bicyclemark” über die Monokultur der Blogosphäre, in der 99% der Leser 1% der Blogs lesen. Was bedeutet das für die Meinungsvielfalt und wie findet man sein Publikum?

Creative Commons

Tools for the Remix-Generation

Creative Commons (cc) erlaubt Kreativen und Nutzern eine flexible Handhabung ihrer Rechte. Anfangs oft als „Info-Kommunismus“ missverstanden, hat sich cc nach fünf Jahren Laufzeit etabliert. Geschätzt soll es über 200 Millionen alternativ lizenzierte Inhalte geben, cc gilt in 43 Ländern weltweit. Zeit das Phänomen zu beleuchten. Wer wendet cc eigentlich an? Ist es nur ein Baukasten-Lizenzsystem für Kreativ-Dilettanten? Oder nutzen es auch Vertreter der klassischen Medien/Kunstwelt? Sind freie Inhalte eine Grundbedingung, damit mündige Netzbürger ihren digitalen Alltag leben können?

Als da wären:

Weil wir es können!

Die Produktionsmittel in der Hand von Bürgern

Video-Plattformen wie Youtube bieten Bürgern die Möglichkeit, eigene Filme im Netz bereit zu stellen. Aber ist dies die beste Wahl? Bedeuten Emanzipation und die Aneignung von Produktionsmitteln im digitalen Zeitalter nicht weitergehende Unabhängigkeit von wenigen Unternehmen? Welche Möglichkeiten und Erfahrungen gibt es bereits, unabhängige Plattformen zu betreiben? Wie kann man als unabhängiger Produzent die neuen Möglichkeiten nutzen?

Citizen Video-Journalism

What happens in other countries, when the audience becomes broadcaster?

Citizen Video-Journalism international: What are the effects of Video Podcasting on post modern societies? Do we actually see a changing role model in the media, does those formerly known as consumers become a driving force of a new public? The speakers will show us experiences from other countries around Europe and the world.

Was ist öffentlich-rechtlich im digitalen Zeitalter?

Die Internet-Strategie der ARD im Realitätscheck

Während sich die öffentlich-rechtlichen Sender ins Netz bewegen, sind viele Bürger dort längst angekommen.

Was bedeutet die Digitalisierung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks für unsere Demokratie? Leistet die Digitalisierung die Aufgabe des öffentlich-rechtlichen Rundfunks in einer Informationsgesellschaft? Wie werden diese Pläne angenommen? Brauchen wir ein öffentlich-rechtliches Youtube

Citizen Video-Journalism international: What are the effects of Video Podcasting on post modern societies? Do we actually see a changing role model in the media, does those formerly known as consumers become a driving force of a new public? The speakers will show us experiences from other countries around Europe and the world.

Open Video, Open Society

How everyday people and tech innovators work together to use video for change

In an ‘open society’, institutions of power such as government and business are tolerant of and responsive to the needs of the common people. In this speech Jesse Patel will tell the stories of activists and citizens using video to make the societies they live in more ‘open’, and will relate these activities to the projects of technological innovators who are pushing for more openness and equal access in the future of video.

Wenn Politiker ins Internet sprechen

Wie verändert Video die politische Kommunikation im Netz?

Wie verändert sich politische Kommunikation und Partizipation durch Video-Blogs und -Plattformen und was erwartet uns im kommenden Bundestagswahlkampf? Welche Veränderungen erwartet unser Mediensystem, wenn Bürger vom Empfänger zum Sender werden und eigene Fernsehsender in Form von Video-Blogs betreiben? Kommt es zu mehr Medienvielfalt und damit auch mehr Meinungsvielfalt in der digitalen Gesellschaft?

Blogger Convention re:publica’08 – day 2 on Hobnox

April 5, 2008

Willkommen im re:publica’08 Blog bei Hobnox

Wir freuen uns sehr, euch die Video-Mitschnitte der Diskussionspanels des zweiten Tages der re:publica’08 aus der Kalkscheune online präsentieren zu können.

An dieser Stelle ein Verweis auf die Programmübersicht.

Und jetzt ran an die Buletten! Und zwar nicht in chronologischer Reihenfolge…

Geld verdienen mit Blogs – reloaded

Darf man mit Blogs überhaupt Geld verdienen? Diese Frage wurde vor allem im vergangenen Jahr von einigen Blogs heftig diskutiert. Klar ist, dass keineswegs alle Blogger mit ihrem Hobby Geld verdienen wollen, aber einige schon. Im Rahmen dieser Diskussion wollen wir Strategien und Erfahrungen diskutieren, welche Möglichkeiten es dazu gibt: Bezahlte Postings oder hässliche Googls-Ads? Adical oder andere Blog-Vermarkter? Fremdbloggen oder Spass haben? Oder das eigene Blog als Aushängeschild nutzen, um auf die eigenen Fähigkeiten und Dienstleistungen hinzuweisen?

Musik im Netz

Was bedeutet das Internet für Musiker, Labels und die Hörer?

Advocacy 2.0: Digitaler Aktivismus

Kampagnen und NGOs im Netz

Soziale Medien bieten gerade zivilgesellschaftlichen Organisationen und Initiativen viele Möglichkeiten, auf ihre Anliegen aufmerksam zu machen. In dieser Diskussion sollen verschiedene Ansätze aus verschiedenen Blickwinkeln gezeigt werden, wie man die neuen Rahmenbedingungen des Netzes mittlerweile nutzen kann, um Politik zu organisieren, sich zu vernetzen, sowie neue Kampagnen-Formen und neue Organisationsstrukturen auszuprobieren.

The Pirate Bay

A part of the filesharing history

A talk about the problems, the issues, the reason and so on for the pirate bay.

First they twitter, later they shit on your head

Eine monochrom-Abendgestaltung

Für “re:publica” wird monochrom das Format der guten alten Gala-Show auf die spätkapitalistische Gegenwart anwenden und zwischen Performance, Musik, und Film auch Theoriebreitseiten vor den Bug knallen. Erscheinen Sie zahlreich, wenn möglich manisch. Powernapping herzlich willkommen. Bei Nicht-Gefallen garantiert Gefühle zurück.

monochrom lebt z. Zt. als Haufen bzw. Neue Unübersichtlichkeit im Museumsquartier Wien, Zeta Draconis und unter http://www.monochrom.at. Die KünstlerInnengruppe arbeitet unter anderem als linksextremistischer Partyservice, Info-Point, Archiv, Sloterdijk II, Liveband, Gruppentherapie, Beweisführung, Computerspiel und als Konkursmasse. Vor allem das Sammeln, Gruppieren, Registrieren und Befragen (Befreien?) von alltagskulturellen Vernarbungen ist monochrom Passion und quasi-ontologischer Auftrag. Kulturarchäologische Grabungssondagen in Ideologie- und Unterhaltungsstätten. Staatlich geprüftes Rhizom. Die Schönheit der impliziten Kaputtheit der Selbstverständlichkeit ist Anlass für phänomenologische Wollust und (benutzer-)freundliche mikropolitische Übernahmen. Bildet To-Do-Stapel!

Taking Back Local Media

Blogging about local issues, on a global scale

At one point in history local media was just that, media that was created by, and focusing on the local. Over the years of consolidation of mass media much of the local reporting was moved to major cities and syndication took over. Thanks to the increasing availability of tools, hyperlocal placeblogs are bringing local reporting back to the locals. From Los Angeles, to New Orleans, to Karachi to London – local bloggers are proving to be a better source of information than any major media company could ever be. This is already happening, where will it go from here?

Von Placeblogging und Stadtwikis

Bürgerjournalismus und – kollaboration auf kommunaler Ebene

last but not least kommen die Herren des Rechts zu ihrem Recht:

Bloglaw reloaded: Was dürfen wir bloggen?

Aktuelles aus der Rechtsprechung zum Online-Recht

Blogger vor dem Kadi: Auch im vergangenen Jahr ist keine Ruhe an der juristischen Front eingekehrt. Im Gegenteil: Für fast alle Blogs stellt sich mehr denn je die Frage, wo die Grenzen der Meinungsfreiheit liegen und wann man für Drittinhalte wie Leserpostings oder verlinkte Seiten verantwortlich ist. Auf dem Panel wird auch Stefan Niggemeier zu Gast sein, der von dem gegen ihn angestrengten Verfahren vor dem Landgericht Hamburg berichten wird.

Political Geeks: MySociety

Tom Steinberg, Director of the UK non profit group mySociety will be talking about his organisation’s history running some of the best known democracy websites in the UK, and discussing ways in which information sometimes gets used and re-used in ways never intended by the people who create it.

Und jetzt ab ins Bett, es folgen die Vorträge und Diskussionen des dritten Tages!

Eliot Spitzer is horny

March 14, 2008

Eliot Spitzer is hornyI almost wet myself listening to the beginning of this. It’s from the first friday podcast (they’re conservatives and it’s not all funny but they use nice background music like the Smiths and Chicago) making fun of Eliot Spitzer, former NY governor whose career in politics got cut short in the United States of Hipocrisy ’cause, oh my, he had sex with prostitutes as “client number 9” of a callgirl ring. The whole problem for him is that he was the guy who vowed to clean up NY. Now of course, he used to be the attorney general and people are worried whether he protected the callgirl ring that he was a customer of (is customer the correct term?). This is from his inaugural speech:
“Every policy, every action and every decision we make in this administration will further two overarching objectives: We must transform our government so that it is as ethical and wise as all of New York, and we must rebuild our economy so that it is ready to compete on the global stage in the next century.”

It has “ethical” in there.

And it has “wise” in there in the same sentence, as in wise guys, as in mobsters, as in prostitution. So there you go, we could have known.

Have a look at this video: This guy is Ronald Schill who used to be a hardline judge in German state Hamburg who founded a right wing party and became a Senator in Hamburg behind promising to crack down on crime. Nowadays he lives in Brazil and he’s down on crack.

Eliot Spitzer, you are not alone.